Kastanienhof Eingang

Der Kastanienhof ist Mitglied im Forum Fachwerk Eichsfeld und in der IGB Interessengemeinschaft Bauernhaus

Unsere Angler Sattel Schweine sind handzahm

Kontakt zu Tieren und Pflanzen im Jahreslauf wird in der kleinen Landwirtschaft praktiziert. Mit Uni-Praktikum, internationalem und nationalem Freiwilligendienst wie SCI Service Civil International) und BFD (Bundesfreiwilligendienst) sowie WWOOF kann bei uns ideell und praktisch mitgeholfen werden.

Kastanienhof: WWOOF-Höfler*innentreffen am 12. März in der Mitte Deutschlands

17 03 12KHOF WWOOF Treffen

WWOOF-Höfler*innentreffen in der Nähe von Göttingen: Sonntag, 12. März 2017  mehr >>

!!! Kastanienhof sucht Praktikanten !!!

Praktikant beim Flexen

Kastanienhof sucht Praktikanten/ BFDler/WWOOFer  mehr >>

6.8.2015 20-jähriges Hoffest mit Theaterspiel: Räuber Hotzenplotz III : Kastanienhof Marth

08 08 19RäuberHotzenplotzTheater

Wir feiern: 20 Jahre auf dem Kastanienhof und Abschluss des SCI int. Workcamps 2015  mehr >>

 

DER INITIATIVKREIS: nachbarschaftliches Miteinander

Der Initiativkreis ist für die Umsetzung der Vereinsziele vor Ort zuständig. Wir sind zur Zeit eine Gruppe von vier Erwachsenen und vier Kindern. Einige von uns haben sich während des Studiums der Agrarwirtschaft in Witzenhausen gefunden andere sind zeitlich begrenzt auf dem Hof als Praktikanten und Bundesfreiwillige. Es sind auch Menschen aus dem Handwerk und aus Pflegeberufen unter uns. Wir verdienen unseren Lebensunterhalt ausserhalb des Hofes im sozialen und im Agrarbereich.

Wir (W44, M44, w13, m12, m10) sind außerhalb der Landwirtschaft tätig (Kindergarten, Erneuerbare Energie und Biol. Bauen, Landwirtschaftliche Beratung). Auf dem Hof sind wir im Umweltschutz, in der Landschaftspflege und im Denkmalschutz aktiv. Mit unseren 2 Bundesfreiwilligen und immer neuen Helfern (jede Menge WWOOFer und Praktikanten) betreiben wir eine vielfältige, kleine Landwirtschaft auf ca. 10 ha im Nebenerwerb.

Wir erzeugen: Streuobst, Holzbackofenbrot, Gemüse, (Ziegen), Schweine, Hühner, eigenes Natur-eis für Mittelalterfestivals und betreiben Selbstversorgung.

Arbeit oft mit der Hand. Einfache Lebensweise: Komposttoilette und Holzheizung. Wir haben lange Jahre Drogenarbeitstherapie für eine Suchthilfeeinrichtung betrieben. Auch Kurzzeit-, Landbau- und Unipraktikum sind bei uns möglich.

Wir suchen eine zweite Familie, die nachbarschaftlich mit uns lebt. Wir suchen den Austausch mit neuen Leuten, welche bewusst organisch leben. Dabei ist uns die Begrenztheit unseres Handelns bewusst. Es gibt die Möglichkeit 3 eigene Wohnhäuser auf dem Hof auszubauen. Diese sollen im Rahmen einer Baugenossenschaft privat besessen werden.

Immer im Sommer machen wir ein Internationales Jugendworkcamp (SCI), um weiteren Wohnraum auszubauen und um unseren Brandschaden zu reparieren. Auch hierzu suchen wir noch immer UnterstützerInnen.

 

In der Gemeinschaft möchten wir die Kraft des gemeinsamen Tuns erleben. Dabei wollen wir uns individuelle Freiräume lassen. Wir streben einer begrenzten gemeinsamen Ökonomie an. Bei gemeinsam zu treffenden Entscheidungen -welche alle betreffen-möchten wir konsensfähige Beschlüsse fassen.

Auszug aus der Vereinssatzung

§10 Initiativkreis

(1)

Dem Initiativkreis obliegt in Zusammenarbeit mit dem Vorstand die fachliche Leitung der Öffentlichkeitsarbeit und der Fördertätigkeit des Vereins. Im Initiativkreis wird über alle wesentlichen fachlichen, rechtlichen und wirtschaftlichen Fragen im Rahmen der Zweckbestimmung des Vereins beraten und entschieden, mit Ausnahme derjenigen Fragen, über die nach dem Gesetz oder dieser Satzung von der Mitgliederversammlung zu beschließen ist.

(2)

Der Initiativkreis besteht aus ordentlichen Mitgliedern des Vereins, die nach Erwerb des Hofes dort ihren Örtlichen Lebensmittelpunkt haben. Er bedarf in seiner ersten Zusammensetzung der Zustimmung durch die Mitgliederversammlung.

(3)

Die Aufnahme in den Initiativkreis erfolgt durch einmütigen Beschluß aller Mitglieder des Initiativkreises.

(4)

Die Mitglieder des Initiativkreises verpflichten sich, gemeinsam kontinuierlich für die in den Zweckbestimmungen dieser Satzung beschriebenen Ziele zu arbeiten.

(5)

Der Initiativkreis tagt in der Regel wöchentlich. Er faßt seine Beschlüsse einmütig un gibt sich seine Geschäftsordnung selbst.